Slick Slider mit Bildern

Herzlich Willkommen!

Die Evangelische Kirchengemeinde Übach-Palenberg hat rund 4400 Gemeindeglieder und erstreckt sich über das gesamte Gebiet der Stadt Übach-Palenberg.

Gottesdienste finden an zwei Predigtstätten im Gemeindegebiet statt: An der "Grenze" zwischen Übach und Palenberg liegt die Erlöserkirche, die älteste evangelische Gottesdienststätte unserer Stadt. In Frelenberg liegt die kleinere, 1954 in Dienst genommene Christuskirche.

UNSERE GOTTESDIENSTE

Nun hatten wir Anfang Dezember wieder damit begonnen, Präsenzgottesdienste in der Erlöserkirche zu feiern. Aber die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie hat uns dann doch bewogen, davon wieder abzugehen. In einer Zeit, in der deutschlandweit sich jeden Tag zwischen 20000 und 30000 Menschen neu mit dem Virus infizieren, in der jeden Tag mehrere Hundert Menschen an Covid19 versterben, in einer solchen Zeit wäre es unverantwortlich, nicht alles Erdenkliche zu unternehmen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Das bedeutet: Es geht bei uns erst einmal nur online weiter. Krankheitsbedingt wird es für den 4. Advent keinen Online-Gottesdienst geben können. Zum Heiligen Abend bereiten wir momentan eine Online-Version des Familiengottesdienstes vor. Und zum Weihnachtstag wird es zumindest eine Online-Andacht geben. Mehr können wir zur Zeit leider nicht leisten; wir bitten Sie herzlich um Ihr Verständnis.

Alle Videogottesdienste werden auf unserem YouTube Kanal veröffentlicht.

Aktuelle Informationen rund um die Gottesdienste finden Sie auch auf unserer Gottesdienst-Seite: www.gottesdienst-uep.de

 

MONATSIMPULS

Januar 2021:
"Viele sagen: "Wer wird uns Gutes sehen lassen?" HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!"
(Psalm 4,7)

AKTUELL

Wir bauen – endlich!

Es hat lange gedauert, und es gab jede Menge Verzögerungen – aber jetzt geht es endlich voran an der Erlöserkirche. Der Anbau, in welchem sich die Küche und ein Jugendbüro befand, war schon seit Jahren in einem Zustand, der nicht mehr tragbar war. Und so stand fest: Wir müssen den Anbau abreißen und durch einen Neubau ersetzen.

Eigentlich wollten wir Pfingsten fertig sein – wir hatten uns nur nie auf ein Jahr festgelegt. Aufgrund verschiedener Schwierigkeiten hat sich der Start der Baumaßnahme immer wieder verzögert. Nicht zuletzt war es schwierig, Handwerker zu finden, da die Auftragsbücher momentan überall gut gefüllt sind. Aber der Anfang ist nun gemacht. Der Anbau ist abgerissen!

Zum Vorschein kam dabei ein Wandbild, das vor vielen, vielen Jahren von einer Jugendgruppe unter Leitung von Hedwig Klee gestaltet wurde. Die Mitarbeitenden können sich in den nächsten Wochen noch täglich an dem Anblick des Bildes erfreuen, bis es dann wieder hinter dem neuen Anbau verschwinden wird.

zurück